+48 77 452 73 80 ifg@uni.opole.pl
dr hab. Maria Katarzyna Lasatowicz, prof. UO

dr hab. Maria Katarzyna Lasatowicz, prof. UO

profesor UO / dyrektor IFG UO

Pokój 114 (IFG, I piętro)
maria.lasatowicz@uni.opole.pl

prof. dr hab. Andrea Rudolph

prof. dr hab. Andrea Rudolph

profesor zwyczajny

Pokój 301 (IFG, III piętro)
akprudolph@t-online.de

dr hab. Daniela Pelka

dr hab. Daniela Pelka

adiunkt z habilitacją

Życiorys

Studium der Germanistik an der Universität Oppeln, 10/2003–12/2003 Forschungsstipendium der Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 2004 Dissertation, 10/2010–09/2011 Forschungsstipendium der Hermann-Niermann Stiftung, 2014 Habilitation

Zainteresowania badawcze

Soziolinguistik, Sprachkontaktforschung, Onomastik, Mediensprache, Bildlinguistik

Znaczące publikacje

1. Pelka, Daniela (2013): Die „Oberschlesischen Nachrichten“ und ihre Folgezeitungen aus linguistischer Perspektive, Berlin: Trafo-Verlag, ss. 408 (= SILESIA Schlesien im europäischen Bezugsfeld. Quellen und Forschungen, Bd. 16). 2. Pelka, Daniela (2006): Der deutsch-polnische Sprachkontakt in Oberschlesien am Beispiel der Gegend von Oberglogau, Berlin: Trafo-Verlag, ss. 278 (= SILESIA Schlesien im europäischen Bezugsfeld. Quellen und Forschungen, Bd. 2). 3. Pelka, Daniela (2015): Deutsche Einflüsse auf die Grammatik des polnischen Schlesisch, w: Wölke, Sonja/Bartels, Hauke (Hrsg.): Einflüsse des Deutschen auf die grammatische Struktur slawischer Sprachen, Bautzen: Domowina-Verlag (= Schriften des Sorbischen Instituts 62), S. 136-156. 4. Pelka, Daniela (2013): Zum Zusammenspiel von Schrift und Farbe. In: Jelitto-Piechulik, Gabriela/Księżyk, Felicja (Hrsg.): Germanistische Werkstatt 5. Gegenwärtige Forschungsrichtungen in den sprach-, literatur- und kulturwissenschaftlichen Diskursen von Nachwuchswissenschaftlern, Opole: Wydawnictwo Uniwersytetu Opolskiego, S. 107-120. 5. Pelka, Daniela (2012): Straßennamen als Spiegelbild der Geschichte: Zu den Veränderungen im Bereich der Straßennamen in Oppeln von den Anfängen bis zum Zweiten Weltkrieg. In: Studia Germanistica Nr. 11/2012, S. 83-99.
Pokój 107 (IFG, I piętro)
pelkad@uni.opole.pl
dr hab. Felicja Księżyk

dr hab. Felicja Księżyk

adiunkt z habilitacją / z-ca dyrektora IFG UO

Życiorys

1996 – 2001 Germanistikstudium an der Universität Oppeln, 10/1998 – 02/1999 DAAD-Semesterstipendium an der Ruhr-Universität-Bochum, 2000-2001 Postdiplomstudium im Bereich der Verwaltung und des Marketings an der Politechnika Opolska (Technische Hochschule Opole), 02/2005 – 08/2005 KAAD-Forschungsstipendium an der Ruhr-Universität-Bochum mit anschließender Promotion (2006), 10/2012 – 09/2013 und 07/2014 – 09/2014 Forschungsstipendium der Hermann-Niermann Stiftung mit anschließender Habilitation (2016)

Zainteresowania badawcze

deutsch-polnische Sprachkontakte, Sprachinselforschung, Kollokationsforschung, Fachphraseologie

Znaczące publikacje

1. Kollokationen im Zivilrecht Polens in den Jahren 1918-1945 mit besonderer Berücksichtigung der deutschsprachigen Zivilgesetzbücher. Eine kontrastive Studie, Frankfurt am Main et al.: Peter Lang, 2015. 2. Die deutsche Sprachinsel Kostenthal. Geschichte und Gegenwart, Berlin: trafo, 2008. 3. Polen- und Deutschenbilder in „Den schlesischen Sprichwörtern und Redensarten“ (1928) von Karl Rother, In: Chruszczewski Piotr P., Prędota Stanisław (ed.): Prace Komisji Nauk Filologicznych Oddziału Polskiej Akademii Nauk we Wrocławiu II, Wrocław 2010: Polska Akademia Nauk Oddział we Wrocławiu, S. 43-62. 4. Zur Bedeutung fachsprachlicher Anteile im Auslandsgermanistikstudium, In: Tinnefeld Thomas et al. (eds.): Hochschulischer Fremdsprachenunterricht. Anforderungen, Ausrichtung, Spezifik, Saarbrücken 2012, S. 383-397. 5. Zur Prüfung des Kollokationsstatus bei juristischen Kollokationen, In: Lebende Sprachen 2014, Vol. 59, Issue 2, S. 331-342.
107 (IFG, I piętro)
ksiezykf@uni.opole.pl
dr hab. Daniel Pietrek

dr hab. Daniel Pietrek

adiunkt z habilitacją

Pokój 306 (IFG, III piętro)
dpietrek@uni.opole.pl

dr Jarosław Bogacki

dr Jarosław Bogacki

adiunkt

Pokój 109 (IFG, I piętro)
Jaroslaw.Bogacki@uni.opole.pl

dr Gabriela Jelitto-Piechulik

dr Gabriela Jelitto-Piechulik

adiunkt

Pokój 305 (IFG, III piętro)
jelitto-piechulik@uni.opole.pl

dr Małgorzata Jokiel

dr Małgorzata Jokiel

adiunkt

Życiorys

1995-2000 Germanistikstudium an der Adam-Mickiewicz-Universität Poznań, 2000-2002 Postgraduales Aufbaustudium an der Dolmetscher- und Übersetzerschule der UAM, 03/2003-07/2003 Forschungsstipendium (Christian-Albrechts-Universität zu Kiel), 11/2003-01/2004 ÖAD-Forschungsstipendium (Universität Wien), 04/2005 Promotion an der UAM Poznań

Zainteresowania badawcze

Literarische Übersetzung, interkulturelle Literatur, Translationstheorie, Konsekutivdolmetschen, Fachübersetzen (Wirtschaft/Recht)

Znaczące publikacje

1. Transformation der Weltbilder in den polnischen Übersetzungen der Romane von Franz Kafka, Studia i Monografie nr 393, Wydawnictwo Uniwersytetu Opolskiego, Opole 2007, 230 s. 2. Die Fremdheit vertraut machen. Der translatorische Umgang mit Reinhard Jirgls Unkonventionalität zwischen Übernahme, Kreativität, Verfremdung und Aufgabe. In: Lukas, Katarzyna/ Olszewska, Izabela/ Turska, Marta (eds.): Translation im Spannungsfeld der cultural turns. Studien zur Germanistik, Skandinavistik und Übersetzungskultur. Band 7. Frankfurt am Main 2013, S. 111-127. 3. Obcość i niekonwencjonalność prozy a przekład. W: Przekładaniec. Pismo Katedry UNESCO do Badań nad Przekładem i Komunikacją Międzykulturową, nr 27/2013, s. 152-167. 4. Dimensionen der Transgression in Szczepan Twardochs Morfina. In: Sommerfeld, Beate et al. (eds.): Transgressionen im Spiegel der Übersetzung. Studien zur Germanistik, Skandinavistik und Übersetzungskultur. Band 15. Frankfurt am Main 2016, S. 213-224. 5. Zum Spannungsverhältnis zwischen ästhetischen und linguistischen Qualitätskriterien literarischer Übersetzungen. In: Sommerfeld, Beate et al. (eds.): Übersetzungskritisches Handeln. Modelle und Fallstudien. Studien zur Germanistik, Skandinavistik und Übersetzungskultur. Band 16. Frankfurt am Main 2017, S. 29-42.
Pokój 107 (IFG, I piętro)
mjokiel@uni.opole.pl
dr Mariola Majnusz-Stadnik

dr Mariola Majnusz-Stadnik

adiunkt

Życiorys

2000 – 2005 Magisterstudium der Germanistik (Universität Opole), 2000 – 2005 Magisterstudium: Management und Marketing (Hochschule für Management und Verwaltung in Opole), 2005 – 2007 Postgraduales Aufbaustudium der Translatorik (Universität Opole), 2004, 2010 DAAD-Semesterstipendium in Haale und Darmstadt, 23.11.2011 Verteidigung der Dissertation am Institut für Germanische Philologie, Universität Opole, Titel der Dissertation: Phraseologie in den deutschen und polnischen Werbeanzeigen. Formen, Funktionen, Modifikationen.

Zainteresowania badawcze

Werbesprache, Phraseologie, Translatorik, Soziolinguistik, Textlinguistik

Znaczące publikacje

1. Andere Länder, andere Werbestrategien. Phraseologismen und deren Modifikationen in polnischen und deutschen Werbeanzeigen. Opole 2014. 2. „Wenn Worte wirken” – zur Form und Funktion der Substitution in der deutschen und polnischen Werbesprache. [W:] Jelitto-Piechulik, Gabriela, Księżyk, Felicja (red.): Germanistische Werkstatt. Opole 2011, Tom 4, s. 89-114. 3. 25 Jahre Werbung in Polen: Entwicklung – Stand – Tendenzen. [W:] Język Polski 25 lat po przełomie/ Die polnische Sprache 25 Jahre nach der Wende. Hildesheim 2014, s. 311-326. 4. Polnische Neuphraseme als Spiegel gegenwärtiger Tendenzen in der polnischen Phraseologie – unter Einbeziehung des Deutschen. [W:] Newerkla, Stefan, Poljakow, Fedor (red.): Wiener Slavistisches Jahrbuch. Wiesbaden 2015, s. 177-197. 5. „Kobieta zmienną jest” – Stereotypowy obraz kobiety w paremii polskiej. [w:] New Approaches to Gender and Queer Research in Slavonic Studies. Wiesbaden 2015, S. 317-327.

Pokój 109 (IFG, I piętro)
mmajnusz@uni.opole.pl

dr Kornelia Kansy

dr Kornelia Kansy

adiunkt

Pokój 109 (IFG, I piętro)
kkansy@uni.opole.pl

dr Marek Sitek

dr Marek Sitek

adiunkt

Życiorys

1998 – 2003 Germanistikstudium an der Universität Oppeln, 10/2000 – 02/2001 DAAD-Semesterstipendium an der Universität Kassel, 08/2003 und 08/2006 Kurzstipendien an den Universitäten Potsdam und Regensburg, 10/2012 – 09/2013 und 07/2014 – 09/2014 Forschungsstipendium der Hermann-Niermann Stiftung mit anschließender Promotion, seit 10/2016 Oberassistent am Institut für die Germanistische Philologie der Universität Oppeln

Zainteresowania badawcze

konfrontative Linguistik, Höflichkeitsforschung, interkuturelle Komunikation, deutsche Phonetik
Pokój 108 (IFG, I piętro)
msitek@uni.opole.pl
mgr Klaudia Gabryel

mgr Klaudia Gabryel

asystent

Pokój 108 (IFG, I piętro)
klaudia.gabryel@uni.opole.pl

mgr Agnieszka Garufo

mgr Agnieszka Garufo

asystent

Pokój 305 (IFG, III piętro)
agarufo@wp.pl

mgr Agnieszka Klimas

mgr Agnieszka Klimas

asystent

Życiorys

2010-2015 Germanistikstudium an der Universität Oppeln – zwei Fachgebiete: Lehramt und Sprachwissenschaft, Abschluss mit Auszeichnung, seit 2015 Promotionsstudium im Bereich der Literaturwissenschaft an der Universität Oppeln

Zainteresowania badawcze

literarische Übersetzungen, Literatur und Kultur der Jahrhundertwende (19./20.Jh), schlesische Literatur, Interkulturalität

Znaczące publikacje

1. Arnold Zweig – Aufnahme in Polen, In: Jelitto-Piechulik Gabriela, Księżyk Felicja (ed.): Entwicklungstendenzen in Schlesien und anderen vergleichbaren Kulturräumen: Sprach-, Literatur-, Kulturperspektiven, Śląsk w Europie, vol. 9, 2016, Górnośląskie Centrum Kultury i Spotkań im. J. v. Eichendorffa w Łubowicach, ss. 180-191. Artikel, die in kurzer Zeit erscheinen: 1. Arnold Zweigs Auseinandersetzung mit der Judenfrage in seinen frühen Erzählungen. Zur schlesischen Prägung der gestalteten Erfahrungen. 2. Romantikkritisches Formbewusstsein und kultureller Integrationswille. Ein Blick auf die Behandlung jüdischer Problematik in Arnold Zweigs Novellen. 3. Musikmoderbe als Mittel der Standortbestimmung eines `geistigen deutschen Juden`. Ein Blick auf Arnold Schönberg in einer Vorkriegsnovelle Arnold Zweigs. 4. „Jüdischer Ausdruckswille” – o socjalnej i kulturowej funkcji eseistyki Arnolda Zweiga
Pokój 305 (IFG, III piętro)
aklimas@uni.opole.pl
mgr Sebastian Maślanka

mgr Sebastian Maślanka

asystent

Pokój 108 (IFG, I piętro)
sebastian.maslanka@uni.opole.pl

mgr Przemysław Paluszek

mgr Przemysław Paluszek

asystent

Pokój 307 (IFG, III piętro)
ppaluszek@uni.opole.pl

Witryna, którą obecnie przeglądasz, wykorzystuje pliki cookies w celu poprawnej realizacji dostarczanych usług i informacji oraz w celach gromadzenia anonimowych informacji statystycznych. Więcej informacji >>

The cookie settings on this website are set to "allow cookies" to give you the best browsing experience possible. If you continue to use this website without changing your cookie settings or you click "Accept" below then you are consenting to this.

Close